Magna International

Die aerodynamische Karriere einer Magna-Entwicklerin

Im Gegensatz zu vielen anderen Schülern, die in den Sommerferien bei McDonald’s oder als Bademeister im Schwimmbad jobbten, stellte Kathy Cosmo ein Portfolio aus ihren technischen Zeichnungen zusammen und bewarb sich für eine Stelle bei Chrysler Defense in Sterling Heights, Michigan (USA).

Die damals 17-J?hrige, unter deren Skizzen sich eine akribische Schnittzeichnung eines Jaguar-Motors befand, sicherte sich einen Job, bei dem sie am M1-Abrams-Panzer mitarbeitete und dabei half, die Spiegel und Linsen am Visier für Schütze und Fahrer zu entwickeln. Für einige ihrer Bleistiftzeichnungen erhielt sie Auszeichnungen der Michigan Industrial Education Society, was die Soldaten im Werk schwer beeindruckte.

Heute ist Cosmo Senior Product Development Engineer im Magna-Team für aktive Aerodynamik, wo sie etwas anderes im professionellen Visier hat: innovative L?sungen, um die Luft um das Fahrzeug herum umzuverteilen, sodass Emissionen verringert werden und Treibstoff gespart wird.

Und die Auszeichnungen h?ren nicht auf. Cosmo und ihr Magna-Team, eine bunte Gruppe aus den Bereichen Entwicklung, Design, computergestützte Entwicklung und Fertigung, die mit Ford zusammenarbeitet, gewannen vor kurzem einen Innovationspreis der Society of Plastics Engineers für die Arbeit an aktiven Kühlerlamellen für den 2018er Ford Expedition SUV.

Das innovative Klappensystem funktioniert so wie herk?mmliche Jalousien und ?ffnet und schlie?t sich automatisch, je nachdem, welche Informationen vom Fahrzeug kommen, zum Beispiel zu Geschwindigkeit, Temperatur und Fahrmodus. Unser Fachwissen in aktiver Aerodynamik hat sich dank Entwicklern wie Cosmo betr?chtlich vergr??ert und mittlerweile haben wir bereits mehr als 10 Millionen aktive Kühlerlamellensysteme auf die Stra?en gebracht.

Cosmo, die an der Lawrence Technological University in Southfield, Michigan, ihren Abschluss als Ingenieurin machte, erkl?rt, dass die Inspiration zur Verbesserung von derzeitiger und zukünftiger Aerodynamik-Technik oft in den Brainstorming-Sessions bei Magna entsteht.

?Die Ideen kommen gelegentlich aus der Natur“, sagt Cosmo, die in ihrer Freizeit begeisterte G?rtnerin ist. ?Allerdings ist die Natur meist nicht einfach, sodass unser Fokus letztendlich entlang von mathematischen und mechanischen Linien gelenkt wird.“

?An der Arbeit bei Magna gef?llt mir, dass wir als gesamtes Team zusammenarbeiten und einen direkten Austausch zwischen Design und Entwicklung und der Fertigung haben. Diese Interaktion von Anfang bis Ende ist entscheidend für die perfekte Markteinführung eines Produkts.“

W?hrend sie spricht, schnappt sich Cosmo Papier und Bleistift, um ihre lebenslange Begeisterung für technisches Zeichnen und Entwicklung zu illustrieren. Nachdem sie sieben Jahre lang an Panzern gearbeitet hatte, wobei sie unter anderem Munitionstr?ger für 120-mm-Granaten entwarf, wechselte sie in die Automobilindustrie. Hier arbeitete sie an einem breiten Spektrum von Produkten von Chrysler-Minivans bis zum Chevrolet Volt.

Eine beeindruckende Karriere, und dabei war Cosmo in der Schule einmal vom Werkunterricht ausgeschlossen worden, weil der Lehrer keine M?dchen aufnehmen wollte. Sie lie? sich nicht beirren und heute ist die 57-J?hrige Mentorin für junge Entwicklerinnen im Magna-Team. In ihrer Freizeit lernt sie am Detroit College for Creative Studies das Schwei?en.

?Ich liebe meine Arbeit, weil ich dort von vielen schlauen Menschen umgeben bin“, sagt Cosmo. ?Ich lerne st?ndig dazu und jeder Tag ist eine neue Herausforderung.“

青海快3开奖结果查询